Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl 2020

Hier wollen wir Ihnen unsere Kandidatinnen und Kandidaten zum Gemeinderat 2020 vorstellen. 

 

Ute Schnapp - Listenplatz 1

Augenoptikerin, 61 Jahre, verh. 2 Kinder

 

Kontakt:

Friedhofstr. 6 97209 Veitshöchheim

Telefon 0176 23333757

Email ute_schnapp@yahoo.de

 

Ehrenamt

seit 2006 im Gemeinderat

seit 2016 im Kreisrat

aktiv in der Nachbarschaftshilfe,

dem Roten Kreuz,

Naturfreunde,

 

Dafür stehe ich

Die Stärkung des Ehrenamtes

Das Ehrenamt ist der Kitt in unserer Gesellschaft. Leider ist die Zahl der Ehrenamtlichen rückläufig, rechtliche und bürokratische Anforderungen werden immer höher. Hier braucht es Unterstützung vom Hauptamt damit ehrenamtliche Arbeit beim Menschen ankommt

Bezahlbares Wohnen für junge Familien wie aber auch Senioren

Bei Neubauten und Umbauten muss ökologisch und auch ökonomisch geplant und saniert werden. Der Wohnraum muss für alle bezahlbar bleiben, die Miete muss planbar bleiben und darf das Einkommen nicht auffressen

Die Verknüpfung des Nahverkehres von Stadt und Land

Durch die Trennung der Verkehrsbetriebe ist ein unübersichtliches Tarifsystem entstanden. Die Kosten sind im Vergleich zu anderen Städten stetig gestiegen , das Angebot nicht. Hier muss man zusammenarbeiten um den Nahverkehr attraktiver zu machen .

 

 

Elmar Knorz - Listenplatz 2

Industriemeister Wasserversorgung, 58 Jahre, 2 Kinder

Seit 1990 für die SPD im Gemeinderat

Seit 2014 dritter Bürgermeister

 

Engagement in Vereine und Gesellschaft :

Erster Vorsitzender „Zwei Ufer Land“

Ehrenamtlicher Richter (Schöffe) am Amtsgericht Würzburg
 

ehem. Ehrenämter und Ehrungen

Ehrenclubpräsident Veitshöchheimer Carneval Club

Ehem. 1. Kommandant Feuerwehr Veitshöchheim

Ehem. Kreisbrandinspektor Lkr. Würzburg

Staatliches Ehrenzeichen, 25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst

Seit 1993 Elferrat beim VCC, Till von Franken, BDK Ehrenorden in Silber

2001 bis 2005 zweiter, bis 2018 erster Clubpräsident

Seit 2018 Ehrenclubpräsident

Ehrung der Gemeinde Veitshöchheim 2018 für verdiente Ortsbürger

 

Politischen Schwerpunkte:

Unsere Zukunft liegt in unseren Kindern und Jugendlichen. Diese sollen, wie ich, in einer wunderschönen Heimat aufwachsen und leben können.

Der demographische Wandel stellt uns vor eine Aufgabe, die unaufschiebbar ist und dem sich auch Veitshöchheim nicht entziehen kann. Wohnen in unserem Ort muss für Menschen attraktiv sein, bürgerliches Engagement und die Seniorenbeteiligung sollen gefördert werden.

Veitshöchheim ist ein lebens- und liebenswerter Ort. So soll dies auch bleiben. Wir möchten weiterhin dazu beitragen durch engagierte und nachhaltige Gemeinderatsarbeit. Ein lebendiger und liebenswerter Ort zeichnet sich letztlich durch seine Infrastruktur, Ortsplanung, Verkehr, öffentlcihe Einrichtungen, Bildung und Kultur sowie der Erhalt des Brauchtums aus.

Dafür werden wir uns einsetzen. 

 

Marlene Goßmann - Listenplatz 3

gelernte Industriekauffrau,  65 Jahre, 2 erwachsene Söhne

Fraktionssprecherin seit 2014

Gemeinderätin seit 2002

Mitglied im Hauptausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss seit 2002

 

Mitgliedschaften:

SVV,

TGV,

Musikverein,

Förderverein Mittelschule

 

Ehrenamt:

Birkentalstammtisch

 

Schwerpunkte und politische Ziele:

Sachliche und machbare Kommunalpolitik mitzugestalten, das habe ich bisher mit viel Herzblut getan und möchte dies auch weiterhin tun.

Als wichtig erachte ich die zukünftige Wohnbebauung in Veitshöchheim mit Blick auf junge Familien sowie die Schaffung von altersgerechtem Wohn- und Lebensraum. Auch jede Form der „Nachverdichtung“ sollte ein Ziel ein.

Ich wertschätze das Ehrenamt unserer Mitbürger in Vereinen und Organisationen. Ohne sie wären wir als Gesellschaft arm. Deshalb sehe ich es auch für richtig an,  dass die Gemeinde weiter mit hohen freiwilligen Leistungen unsere Sportstätten und unsere Kultureinrichtungen fördert und unterstützt. Der Breitensport- und Mannschaftssport erfüllt eine wichtige Funktion. Ich selbst erfahre ganz viel Lebensqualität im Geisbergbad. Meine Schwimmbadbesuche werden – mit etwas Ironie vermerkt –  als Bürgersprechstunde einen festen Platz in Zukunft einnehmen.

Sehr positiv erlebe ich ökumenisches Miteinander unserer Kirchengemeinden. 

Ganz wichtig ist es mir, junge Menschen für unsere Gemeindepolitik zu begeistern und zu fördern. Demokratie direkt vor Ort mitzugestalten ist eine bereichernde Lebenserfahrung. Dafür möchte ich mehr junge engagierte Menschen gewinnen, die die Zukunft in unserem Veitshöchheim entscheiden und mit verantworten wollen.

 

Dieter Leimkötter - Listenplatz 4

Chemiker, 54 Jahre, selbständig, Geschäftsführer der sePura GmbH, Veitshöchheim, 3 Kinder

Ehrenamt:

AWO Veitshöchheim

Freiwillige Feuerwehr

Förderverein Mittelschule

Theater am Hofgarten

Gemeinderat seit März 2016

 

Mein Schwerpunkt

Schulstandort Veitshöchheim

Die Gemeinde Veitshöchheim ist Sachaufwandsträger der Grundschulen sowie der Mittelschule Veitshöchheim.
In den letzten Jahren wurde mit der energetischen Sanierung der Mittelschule begonnen. Die Weiterführung dieser Sanierung mit Ziel und Verstand wird unsere Aufgabe der nächsten Jahre
sein. Bedarfsgerechte Planung, Einhaltung des selbst gesteckten Kostenrahmens und Überwachung des Baufortschrittes ist Aufgabe des Gemeinderates.

Wir stellen uns dieser Aufgabe in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, mit der Elternschaft und natürlich mit den Schülern. 
Wir wollen gemeinsam Rahmenbedingungen schaffen, damit die Schule auch künftig nicht nur als Raum zum Lernen wahrgenommen wird, sondern auch als Hort, der von allen gerne
besucht wird.

Die äußerst erfolgreiche Sozialarbeit an der Mittelschule wollen wir weiterhin mit gemeindilchen Mitteln unterstützen. Die vertiefte Berufsorientierung, eine der wesentlichen Säulen erfolgreicher Ausbildung an der Mittelschule, wollen wir erhalten.

 

Gertraud Azar - Listenplatz 5

Juristin, 66 Jahre, verh. 3 Töchter

Ehrenamtliches Engagement:

"Veitshöchheim hilft"

Förderverein Frankenwarte

Simon Höchheimer Gesellschaft

Naturfreunde

Eigenheimer

div. Parteiämter, vor allem Ortsvereinsvorsitzende und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Landkreis

 

Meine Vorstellungen

Eine lebendige Gemeinde lebt vom solidarischen Miteinander der Bürger.So sollen Kinder, Familien und auch Senioren im politischen Denken und Handeln gleichermaßen bedacht werden. Um dies zu tun brauchen wir eine starke Vernetzung, sowohl der Ehrenamtlichen als auch der interessierten Bürger. Der Schritt zur Nachbarschaftshilfe wurde schon vor einigen Jahren getan. Inzwischen hat sich aber vieles geändert, deshalb muss es auch in der Struktur nachbarschaftlichen Engagements Fortschritte geben. Sinnvoll wäre deshalb ein gemeindlicher Ehrenamtsmanger, der auch die Vereine in ihrer Organisation und Struktur beraten kann. Ein  solidarisches, aber auch nachhaltiges  Leben für Kinder, Erwachsene und Senioren soll das Ziel unserer Arbeit im Gemeinderat sein. Ein schönes Beispiel für Solidarität ist das sog. Mitnehmerbänkchen, das bei der verkehrstechnisch ungünstigen Struktur der Gemeindefläche eine Möglichkeit wäre zusammen zu kommen.

 

Abdurrahman Bilican - Listenplatz 6

Masterstudent Funktionswerkstoffe (B.Sc. Funktionswerkstoffe). 23 Jahre

Ehrenämter: 

Universitätssenator an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

 stv. Vorsitzender  LandkreisSPD

AWO

 

ehemal. Engagement :

3 Jahre Juso

VorsitzenderTheatergruppe Gymnasium Veitshöchheim,

Oberstufensprecher Abijahrgang 2015

 

Politischen Schwerpunkte:

Mobilität

Umwelt

Digitalisierung

Jugendpolitik

 

Veitshöchheim ist mir als meine Heimat sehr ans Herz gewachsen. Gerade deswegen möchte ich mich dafür einsetzen, dass es in Zukunft weiter vorwärts in Veitshöchheim geht.

Für die nachhaltige Entwicklung unsererKommune benötigen wir in Veitshöchheim mehr erneuerbare Energien. Allein e die zwei größten Betriebe im Gewerbegebiet verfügen über eine Dachfläche, die die des Solarfeldes um das siebenfache übertrifft. Ohne Flächenversiegelung, ohne Eingriff in die Landschaft ließen sich so fast 1000 Haushalte mit Solarenergie versorgen. Wir wollen mit den Betrieben hier Veitshöchheim nachhaltiger machen.

Mein Veitshöchheim von morgen bietet zudem jungen Leuten eine lebenswerte Kommune. Neben zahlreichen Aktivitäten wie dem ASP,  ist eine exzellente ÖPNV Anbindung, auch zu den nächtlichen Stunden unerlässlich. Hier konnte ich mit der Testfahrt des Nachtbusses nach Veitshöchheim erste Erfolge erzielen. Im Gemeinderat möchte ich diesen Erfolg fortsetzen.

 

 

Conny Lyding - Listenplatz 7

Verwaltungsfachangestellte im Kommunaldienst, 57 Jahre , 2 Kinder

Engagement in Vereinen: 
Seit 1992: Aktiv im VCC (Veitshöchheimer Carneval  Club)
Zur Zeit: 1. Clubpräsidentin
Aktives Mitglied im MGV (Männer Gesangsverein Veitshöchheim) / Gemischter Chor
Passives Mitglied bei der FFV (Freiwillige Feuerwehr Veitshöchheim) 

 

Auszeichnung: 
mit dem Ehrenzeichen für Jahrzehnte langes Engagement  des Bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, am 18.10.2016.

Effiziente Verwaltung für den Bürger schaffen

"den Gemeinden muss das Recht gewährleistet sein, alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung zu regeln"  Art. 28, Abs.2 S.1 GG

Vielfältige Aufgaben, die ständig im Wandel sind, verändern sich u.a. durch gesellschaftliche Entwicklungen oder politische Erwartungen an die Gemeinden, wie z.B. technische Neuerungen oder gestiegene Ansprüche durch höheren Labensstandard.

Daher liegt  es mir am Herzen, durch meine stets bürgernahe und hilfsbereite Ader, die Lebensqualität jedes Einzelnen, egal welchen Alters, als auch die Infrastruktur Veitshöchheims aufrecht zu erhalten, beziehungsweise noch zu verbessern.
 

Besonders stolz bin ich auf meine Auszeichnung für jahrzehnte langes Engagement mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, am 18.10.2016

 

Philipp Bauch - Listenplatz 8

Angestellter, 29 Jahre, ledig 

Ehrenamt/Vereine: 

TGV Basketball (23 Jahre Mitgliedschaft) 

Organisation Regionalliga 

stellv. Administrator der TGV-Website 

ehem. Trainer, ehem. Jugendwart 

Basketballverband Bayern: Verbandsschiedsrichter 

Deutscher Basketball-Bund: Schiedsrichter-Ausbilder 

SPD OV Veitshöchheim 

Schwerpunkte: 

  • Verkehr: Als pendelnder Schüler lernte ich bereits früh im Leben den hiesigen Nahverkehr kennen und war von Anfang an der Meinung, dass man es deutlich besser machen kann – innerorts und nach Würzburg. Insbesondere der Parallelverkehr zwischen Bahn und Bus ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Dazu kommen die – für die Größe Veitshöchheims und dessen Nähe zu Würzburg – schlechte Anbindung und unregelmäßige Taktung. Daher möchte ich zusammen mit dem gesamten Gemeinderat und der Verwaltung im Ort günstige Voraussetzungen und Anreize für eine Verbesserung schaffen und mit den Verkehrsträgern (insbesondere Landkreis und BEG) auf ein stimmiges Konzept hinarbeiten. 
  • Transparenz: Mit wachsendem Politikbewusstsein wurde mir von Tag zu Tag klarer, dass Transparenz in Politik und Verwaltung das Fundament einer guten Demokratie sind. Nachdem der Bund und viele Länder bereits ein Transparenz- oder Informationsfreiheitsgesetz verabschiedet haben, Bayern jedoch (auch entgegen dem europäischen Trend) weiterhin ohne solches verbleibt, möchte ich, dass Veitshöchheim bald zu den Vorreitergemeinden gehört, die sich ihre eigene Transparenzsatzung gegeben haben wird. 

 

 

Ines Wöstheinrich - Listenplatz 9

Beamtin, Präventionsberaterin (Studium für Prävention und Employability in 2019 abgeschlossen) 48 Jahre, verheiratet , 1 Tochter, 22 Jahre 

Engagement in Vereine und Gesellschaft: 

Seit 10 Jahren Engagement in der Elterninitiative (Organisation und Durchführung des Ferienprogramms für Kinder und Jugendliche, Mitarbeit beim Abenteuerspielplatz – ASP)  

Förderverein des Abenteuerspielplatzes und Mitarbeit beim jährlichen Grillfest beim ASP 

Ehrenamtliches Engagement in der TGV in der Abteilung Gymnastik & Step (stv. Abteilungsleitung) 

Seit 2 Jahren Prüferin für die Abnahme des Sportabzeichens  

Das liegt mir am Herzen:

Schwerpunkt meiner Interessen sind alten- und altersgerechtes Leben und Wohnen in Veitshöchheim: Sei es neue Kindergartenplätze zu schaffen oder den Bau weiterer Kindergärten anzustoßen. Oder auch für unsere älteren Mitbewohner Pflegeplätz oder Möglichkeiten zum betreuten Wohnen einzurichten und zu erweitern.

Als leidenschaftliche Radfahrerin ist mir natürlich auch die Verkehrssituation und ein Radwegekonzept in Veitshöchheim wichtig, ebenso wie ein gesundes, tolerantes Miteinander von Auto– und Radfahren aber auch Fußgängern.

Viele Jahre haben wir als Familie von den vielseitigen Angeboten in der Jugendarbeit profitiert. Mit meiner Arbeit in Elterninitiative und Förderverein des Abenteuerspielplatzes konnte ich etwas zurückgeben. Auch in Zukunft möchte ich der Jugendarbeit und den Freizeitangeboten in Veitshöchheim Gehör und Gewicht geben.

 

 

Felix Banik - Listenplatz 10

Steuerberater und Rechtsanwalt, 46 Jahre, verheiratet, ein sechs Jahre alter Sohn 

Seit 2009 wohnhaft in Veitshöchheim 

Politische Motivation:

Schon in sehr jungen Jahren hatte ich als Enkel eines Bundestagsabgeordneten ein großes Interesse an politischen Themen. 

Die Wahlergebnisse der letzten Jahre und die Schlussfolgerungen, welche sich daraus über den Zustand der Gesellschaft ergeben, waren für mich ein Weckruf. Ich möchte nicht untätig bleiben und zusehen, wie Errungenschaften der letzten Jahrzehnte über Bord geworfen werden. Stattdessen möchte ich mich politisch einbringen und mitwirken anstatt es einfach nur besser zu wissen. Dazu gehört auch den Menschen zuzuhören und zu lernen. 

Veitshöchheim soll auch in Zukunft ein lebenswerter und prosperierender Ort bleiben. Dazu muss Leben und Wohnen für jedermann erschwinglich bleiben. 

Schwerpunkte: Wohnraum, Verkehr, Geschäftsleben, Veitshöchheim als Wirtschaftsstandort 

 

Doris Winkler - Listenplatz 11

Verwaltungsangestellte, 56 Jahre, verh., 2 Töchter Zwillinge

 

Ehrenämter und Vereine:

Seit 2018  Kirchenvorstand in der Christuskirche.

Personalrat Landesanstalt

„Veitshöchheim hilft“ 

gemischter Chor des Männergesangsvereins

SVV

 

ehemaliges Engagement:

fast 10 Jahre  im legendären Veitshöchheimer Spielmannszug 

 sowie in der Mexiko-Gruppe des VCC.

„Blaue Garde“ des VCC. 

Kindergottesdienst in der Christuskirche 

Vorstand Förderverein Hauptschule

 

Politische Schwerpunkte:

Meine Kraft, meine Ideen und mein positives Denken und Handeln möchte ich vor allem in die Unterstützung von Familien vor Ort einfliessen lassen. Besonders alleinerziehende Mütter sind noch immer am Rand der Gesellschaft und brauchen unsere Hilfe.

Dafür brauchen wir eine gute Kinderbetreuung aber auch ein gutes Netzwerk, das Menschen mit besonderen Bedürfnissen auffängt. Mein Traum hierfür wäre die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses, bei denen Familien mit ihren Kindern eine Anlaufstelle haben.

Auch die Integration Neuzugezogener , vor allem Menschen mit Migrationshintergrung ist mir ein Anliegen. In Veitshöchheim sind in den letzten Jahren viele Flüchtlinge als Neubürger dazugekommen. Es ist der Gemeinschaft"Veitshöchheim hilft" , bei der ich seit 4 Jahren aktiv bin zu verdanken, dass diese Integration gut geglückt ist.

 

Albert Greiner - Listenplatz 12

Sicherheitsfachkraft DB,  63 Jahre, Verheiratet, eine Tochter, 2 Enkeltöchter 

Kontakt:

Obere Maingasse 7A

Mail: albert.greiner@arcor.de

+49 (177) /3802286

Geboren 1956 in Unterdürrbach seit 1981 wohnhaft in Veitshöchheim 

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

SPD OV Veitshöchheim

Freiwillige Feuerwehr seit 1985 (passiv)

Förderverein ASP Veitshöchheim

Fördermitglied Fastnacht Verband Franken

Gründungsmitglied TSG Veitshöchheim Seitdem Mitglied der Vereinsleitung ( Revisor)

Vertrauensperson der Gewerkschaft EVG

 

Es gibt viel zu tun in Veitshöchheim. Dabei möchte ich mithelfen.

Z. B. im ÖPNV :

Warum jeden Morgen / Abend auf der B27 im Stau stehen, wenn man mit dem Zug in 9 Minuten in Veitshöchheim / Würzburg sein kann. Deshalb werde ich mich für einen zusätzlichen Halt der Regionalexpresse von und nach Frankfurt einsetzen.

Z.B. Jugendarbeit:

als Opa zweier Enkelkinder weiß ich wie schwer es ist aus-reichend Platz für Kinder zum Spielen zu finden. Am Main gibt es Spielmöglichkeiten für alle Altersklasse. Jedoch in praller Sonne. Ich möchte mit Ihnen einen Sonnenschutz ermöglichen. Als Fördermitglied im ASP und der TSG möchte ich weiterhin die Jugendarbeit der Gemeinde und Vereine in Veitshöchheim, für die Jugend und mit der Jugend unterstützen.

 

Sibylle Brandt - Listenplatz 13

Marketingkauffrau, Verwaltungsfachangestellte; Referentin politische Bildung, EU Rentnerin,60 Jahre ,Verheiratet,                    

2 Assistenzhunde, 2 Katzen

 

Mandate    

Landesvorsitzenden AG Selbst Aktiv - Menschen mit Behinderungen in der BayernSPD              Beratendes Mitglied im Landesvorstand der BayernSPD  

Beisitzerin im SPD OV Vorstand Veitshöchheim

Beisitzerin in SPD UVB Würzburg

Veitshöchheimer Löwen
Johanniter Unfallhilfe
BSK Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter
Bayerischer Blinden- und SehbehindertenbundBotschafterin der Organisation Pfotenpiloten
Tierschutzverein
Eigenheimer

 

Gemeinwohl-Ökonomie in Veitshöchheim

Unsere Welt und unsere Werte ändern sich rasend schnell. Technischer Fortschritt explodiert, Geschichte wiederholt sich und unsere Erde ist wie noch nie das Opfer wirtschaftlicher Ausbeutung und politischer Interessen.Gewinner sind nur Wenige, betroffen aber sind wir alle, denn die Verlierer sind unser KLima, unsere Umwelt, unsere Natur und damit wir, weil uns langsam unsere Lebensgrundlage entzogen wird. Nur wenn wir aufhören zu glauben, dass unser Wohlstand unabhängig vom Wohlstand der Gemeinschaft existieren kann, geben wir uns, unseren Kindern und unserer Natur eine Chance fortzubetsehen. Was früher in einer Gemeinschaft selbstverständlich war, muss heute neu gelernt werden. Gemeinwohl Ökonomie!

 

Wir brauchen eine neue und ethischere Wirtschaftsordnung, die den Schutz der Umwelt, unsere demokratischen Wret und den sozielen Ausgleich in der Gesellschaft wieder stärker berücksichtigt. Wir braucg´hen mehr Miteinander und sozielen Zusammenhalt, Vertrauen und Toleranz für andere und andere Lebnsweisen, Respekt und Wertschätzung für unser Klima, unsere Umwelt und Natur. Dafür setze ich mich ein, dafür will ich in der Ortspolitik arbeiten!

Besinnen wir uns auf unsere Bayerische Verfassung Art.151: "Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl".

 

Andreas Sauer - Listenplatz 14

Sparkassenbetriebswirt / Baufinanzierer, 39 Jahre, verh.

 

Meine Ehrenämter: 

Mitglied im Bezirksvorstand der SPD Unterfranken

Gewerkschaft ver.di

 Förderverein Bockshorn /

ehrenamtlicher Ausbilder IHK zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau

 

Veitshöchheim gemeinsam weiterentwickeln

Ich bin Veitshöchheimer seit meiner Geburt. Ich bin hier in den Kindergarten sowie in die Grundschule gegangen und lebte hier fast bis zu meinem 30. Geburtstag. Dann musste ich Veitshöchheim aus beruflichen Gründen leider verlassen.

Einige Jahre später bin ich aber sehr gerne wieder zurückgekehrt.

 

Warum? Weil ich die Gemeinde und die Leute , die hier leben sehr schätze und im Ort aller habe, was ich für den täglichen Bedarf brauche. Aber so schön und angenehm es hier ist, darf das bisher Geschaffene kein Grund sein, sich darauf auzuruhen.

 

Wir müssen ständig an der Optimierung unserer Infrastruktur arbeiten. Ich setze mich für den Ausbaudes bisher vorhandenenÖPNVs ein, für den Erhalt unserer Strassen und für den Aufbau eines generationenübergreifenden, sozialen Wohnungsbaus. IDarüber hinaus wird mir von meiner Familie, meinen ArbeitskollegInnen und meinem Freundeskreis oft widergespiegelt, dass ich sehr gut auf Menschen zugehen und mit ihnen arbeiten kann. Diesen Vorteil will ich im Rahmen eines offenen Bürgerdialogs gerne in meine Arbeit im Gemeinderat einfliessen lassen, denn nur mit einem gemeinsamen und solidarischen Miteinander kommen wir ans Ziel!

 

 

Brigitte Limbeck - Listenplatz 15

Erzieherin, Diplom Sozialpädagogin (FH), 38 Jahre, verheiratet,

Freiwilligenmanagerin HKFM 

Ehrenämter

Tierschutzverein

Beisitzerin im SPD Ortsverein Veitshöchheim

Ortsverein der AWO

DAV Sektion Würzburg

Ich arbeite als Referentin beim AWO Bezirksverband Unterfranken und bin Ansprechpartnerin für die Themen „Verband und Ehrenamt“: Ich betreue den Mitgliederverband, organisiere sozialpolitische Veranstaltungen und unterstütze das Ehrenamt. Mit meinem Engagement bei der SPD möchte ich mich für ein gutes und partnerschaftliches Miteinander in Veitshöchheim einsetzen – generationenübergreifend und interkulturell.

Ich stehe für ein gutes Miteinander,

Miene Ziele: bezahlbarer Wohnraum, professionelle Unterstützung und zeitgemässe Würdigung des ehrenamtlichen Engagements, noch bessere Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Ausbau der kostenfreien Kinderbetreuung, mehr kulturelle Veranstaltungen in Veitshöchheim. Unsere Ortskultur ist uns viel wert. Das jüd. Kulturmuseum wurde umgestaltet, die Bücherei wird ein neues Konzept bekommen. Es mangelt jedoch an Ausstellungsflächen für Künstler. Ein kultureller Höhepunkt, wie etwa "Main-Art" in Margetshöchheim fehlt allerdings auch noch

 

 

Ilias Katsiaras - Listenplatz 16

Logistiker, 52 Jahre, verh. 2 Kinder

Ehrenamt:

Vertrauensmann bei der IG Metall

 

Schwerpunkte:

 

Vereinbarkeit schaffen

Das gilt nicht nur für Arbeit und Familie.

Warum komme ich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Birkental zum Geisbergbad, vom Altort ins Industriegebiet?

Meine Idee: ein Bus-Kreisverkehr, der den Ort verbindet, der an den Bahnhof angebunden ist und mit dem Bahnverkehr getaktet ist.

Als Vater zweier Kinder geniesse ich die gute Struktur in Veitshöchheim. Kindergärten, Kinderbetreuung, Schulen und Vereine. Hier gilt mein Dank den Trägern bzw. den Vereinen. Ich möchte mich dafür einsetzen , dass das so bleibt bzw, weiterentwickelt wird.

Mich persönlich belasten die hohen Mieten. Im ganzen Ort stehen Häuser leer: Aus vielerlei Gründen. Leerstehender Wohnraum ist Luxus. Wir wollen diesen Leerstand erfassen. Warum nicht einen gemeindliche Wohnungsbaugesellschaft gründen?

Auf jeden Fall begrüße ich die diesbezüglichen Aktivitäten auf Landkreisebene. So kann rasch und günstig der soziale Wohnungsbau vorangetrieben werden.

 

 

Olga Kämmer Listenplatz 17

Realschullehrerin, 42, 3 Kinder 

Lehramt für Deutsch als Fremdsprache,  Lehramt für Realschule in den Fächern Deutsch und Geschichte , 

Berufliche Schwerpunkte: Schulentwicklung, Leseförderung

 

Ehrenamt

 SPD: in der Redaktion von „Rod´s Bläddle“, Vorstandsmitglied

Johanniter Unfallhilfe

 

Das liegt mir am Herzen:

Die Bildung ist und bleibt der Schlüssel für die eigenständigen Entscheidungen und ist damit die wichtigste Grundlage unserer Demokratie. Deswegen möchte ich mich für die gute Ausstattung unserer Kindergärten, Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen einsetzen. Dies muss bei der Sanierung des Schulzentrums im Mittelpunkt stehen...

 

Die Kinderbetreuung hält den Eltern den Rücken frei, um die eigenen beruflichen Vorstellungen umzusetzen. Deshalb soll die Betreuung qualitativ und quantitativ stetig verbessert und zusammen mit den Trägern weiterentwickelt werden.

Unser Spielplatz am Main ist jetzt bereits ein Magnet für viele Familien. Er lässt sich noch attraktiver gestalten. Gebraucht werden vor allem Schattenflächen. Im Rahmen der Umgestaltung neuer/alter Steg wollen wir zusätzliche Spielflächen für alle Altersstufen gestalten.

 

Klaus Schnapp - Listenplatz 18

Beamter i.R (Verwaltungsbeamter bei der Gemeinde Veitshöchheim), 64 Jahre, verh. 2 Töchter , 2 Enkel

Kontakt:

Friedhofstr.6

Tel: +4917621319967

e-mail: klaus_schnapp@yahoo.de  

Ehrenamt, Vereinsmitgliedschaften:

BRK Wasserwacht

Naturfreunde 

Feuerwehrverein

Siedlervereinigung. 

 

Meine Schwerpunkte: Verkehr und Tourismus

Ich setze mich für den ÖPNV und die Verkehrsberuhigung im Altort ein. 

Hierzu gehört für mich die Einführung einer innerörtlichen Quartiersbuslinie, mit einem  mindestens viermaligen Takt. 

Ein weiteres Ziel ist die bessere Verknüpfung von Bahn und Busfahrplänen! 

 

Im Altort würde ein zeitlich beschränkter  Lieferverkehr zur Sicherheit der Schulkinder beitragen. 

Der Reisemobiltourismus ist ein wichtiger Tourismusmarkt und Wirtschaftsfaktor. Durch die Erweiterung und eine bessere Ausstattung der vorhandenen Stellplätze würde unser Ort touristisch aufgewertet werden.

Wandervereine aber auch die Naturfreunde kümmern sich um die Markierung unsrere Wanderwege. Für die Wegsicherheit, den Zustand der Schutzhütten, die Pflege der Aussichtspunkte ist unsere Gemeinde zuständug. Da sehe ich dringenden Handlungsbedarf.

 

Ursula Heidinger - Listenplatz 19

Rentnerin, 1 Tochter

Politisches Engagement:

Gemeinderätin seit 1990

Referentin des Gemeinderats für Senioren

Vors. Arbeitskreis Senioren

Seniorenbeirätin

 

Vereine:

Schützenverein

MGV

Musikverein

Gewerbe- und Verkehrsverein

VdK

Sudentendeutsche Landsmannschaft

 

Ziele 

Seit 30 Jahren setze ich mich als Gemeindrätin für Veitshöchheims Bürger ein.

Der von mir initiierte Weihnachtsmarkt und der grüne Wochenmarkt erfreuen sich seit veiel Jahren großer Beliebtheit.

Besonders am Herzen liegen mir die Senioren, für die ich als gemeindliche Referentin schon lange aktiv bin.

Einkaufsfahrten, wöchtentliche Wanderungen, Veranstaltungen wie Kaffeenachmittage, Wildessen, Fischessen und monatliche Tagesausflüge machen das Leben für viele Menschen etwas bunter.

Wichtig ist mir, dass viele Senioren solange wie möglich selbstbestimmt leben können. Deshalb setzte ich mich für den zügigen Bau der Tagespflege ein.

Sollte die Gemeinde die alte Landesanstalt erwerben können, hätten wir die Chance günstigen, zentral gelegenen und altersgerechten Wohnraum zu schaffen.

 

 

Bernhard Schlereth - Listenplatz 20

Beamter a.D., 68 Jahre , verh

Mitglied des Gemeinderates in Veitshöchheim von 1984 bis 2006 und 13 Jahre lang Fraktionsvorsitzender der SPD.

1990 bis 1996  zweiter Bürgermeister.

Kreistag  von 1995 bis 1996 an und wieder ab 2008.

2003 bis 2018 Präsident vom Fastnacht-Verband Franken.

 

Ämter.

 Vizepräsident im Bund Deutscher Karneval

 Direktor des Deutschen Fastnachtmuseums in Kitzingen. 

Revisor der AWO Veitshöchheim

Schatzmeister der närrischen europäischen Gesellschaft

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

2002 Kommunale Dankurkunde

2015 Frankenwürfel

2017 Bundesverdienstkreuz am Bande

2018: Ehrenpräsident des Fastnacht-Verbandes Franken

Lösungsorientierte Nachhaltigkeit schaffen

 

Für uns alle wird das neue Jahrzehnt eines des Umbruchs sein. Klimawandel, Demografie und eine durch die Digitalisierung sich verändernde Arbeitswelt werden große Herausforderungen auch bei uns in Veitshöchheim darstellen.

Unsere Gemeinde aktiv mit gestalten, um für gesellschaftlichen Ausgleich und Zusammenhalt zu sorgen, dafür will ich mich einsetzen.

Global denken und lokal handeln. Nach diesem Leitsatz wollen wir die Kommunealpolitik in Veitshöchheim gestelten. Unsere Kommune der Zukunft gibt allen Lebewesen einen Lebensraum

Unter anderem als künstlerischer Leiter von Fastnacht in Franken verstehe ich es, Menschen zusammen zu bringen, zu kreativen Höchstleistungen anzuspornen und gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Grenzen, auch politische , zu überschreiten, um Aufgaben der Zukunft anzupacken und Lösungen zu finden....

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002624627 -