Das Problem mit dem Plastikmüll

Kommunalpolitik

Sie sehen hier die gelben Tonnen im Schenkenfeld eine Woche vor der Leerung.

Offensichtlich läuft etwas schief beim Plastikmüll. Die LandkreisSPD hat hierzu schon eine Presseerklärung herausgegeben (hier auf Facebook nachzulesen). Selbstverständlich gibt es Argumente für den vierwöchentlichen Leerungsrhythmus, wie erhöhte Kosten für die Verbraucher. Allerdings verschönt man das Ortsbild nicht gerade mit den Säcken neben den Tonnen, abgesehen von Ungeziefer das angelockt wird. Zuständig für die Abholung ist die Firma Knettenbrech, die auf Anfrage schon mit der Ausnahmesituation des Coronalockdown argumentiert hat. Allerdings böte es sich in manchem Wertstoffhof an, der Firma einen Stellplatz für einen zusätzlichen "gelben Container" anzubieten, damit die Bürger dort im Notfall ihren Plastikmüll verbringen können. Vielleicht könnte das Kommunalunternehmen hier mal drüber nachdenken. Und natürlich sind wir alle aufgefordert Plastikmüll einzusparen. Leider sind hier z.B. die Lebensmittelerzeuger noch nicht alle willens und in der Lage nach Alternativen zu suchen. Hier gilt es auch von Verbraucherseite Druck aufzubauen.

 

 
 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002744641 -