Kommunalwahlen 2008 in Brandenburg

Regionalpolitik

Völlig untergegangen im Wehklagen der CSU über die verlorene Landtagswahl:
Es gab auch noch andere Wahlen in Deutschland - Kommunalwahlen in Brandenburg.
Und endlich mal wirklich ein gutes Ergebnis für die SPD!

Auch in Österreich wird die SPD stärkste Partei, trotz des katastrophalen Rechtsrutsches.

Wahlsieger ist die SPD.
Nach Auszählung fast aller Wahlbezirke kommt sie auf 25,8 Prozent der Stimmen. Das sind rund zwei Prozentpunkte mehr als bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren. Knapp dahinter liegt die Linke mit 24,7 Prozent (2003: 21,3). Die CDU sackte von 27,8 auf 19,8 Prozent ab.
Die SPD errang in mindestens sieben der 14 Kreistage die Mehrheit.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat das Abschneiden seiner Partei bei den Kommunalwahlen als Erfolg bewertet.

Die SPD habe die CDU überholt und sei wieder stärkste politische Kraft im Land, sagte Platzeck am Montag dem rbb-Inforadio. Damit habe die SPD ihr Ziel erreicht und ein gutes Fundament für die Landtagswahl im kommenden Jahr gelegt. Allerdings hätte er sich ein, zwei Prozentpunkte mehr gewünscht, räumte Platzeck ein.

Und noch mehr Wahlen:
In Österreich erreichte die SPÖ 29,7 %, mit einem Verlust von satten 5,6 %.
Noch schlimmer erwischte es hier die ÖVP mit einem Verlust von 8,7 Prozent der Stimmen auf magere 25,6 Prozent,
Die FPÖ legte um sieben Prozentpunkte auf insgesamt 18 Prozent zu und Jörg Haiders Abspalter BZÖ schaffte eine Verdreifachung auf satte 11 Prozent. Die Wiedervereinigung der rechten Parteien brächte 29 Prozent auf die Waage und läge damit nur knapp hinter Wahlsieger SPÖ mit 29,7 Prozent.

 
 
 

Counter

Besucher:2566383
Heute:54
Online:1
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002566383 -