Schöner gärtnern ohne Schotter

Umwelt


Angelina Ströbel / pixelio.de

Schottergärten & Kiesgärten sind naturfremd und unökologisch. Gärten haben eine erhebliche Bedeutung für das Stadtklima, die Pflanzen- und Tierwelt, das Grundwasser und die Luftqualität. Die Anlage von sogenannten ‘Schottergärten’ bewirkt eine Qualitätsminderung in diesen genannten Bereichen. Im Gegensatz zu begrünten Flächen mit unterschiedlichen Pflanzen und Gehölzen sind Beton- und Schotterflächen nicht in der Lage, ökologische Nischen für Insekten und Vögel zu bilden, Feinstaub zu binden, Wasser zu speichern und Temperatureinwirkungen zu absorbieren.

Laut Art. 7 der Bayrischen Bauordnung sind die nicht mit Gebäuden oder vergleichbaren baulichen Anlagen überbauten Flächen der bebauten Grundstücke sind wasseraufnahmefähig zu belassen oder herzustellen und zu begrünen oder zu bepflanzen.

Dies wird von Grundstückseigentümern zunehmend nicht eingehalten. Steingärten nehmen in der öffentlichen Wahrnehmung zu.

Viele Kommunen haben inzwischen durch eine Änderung ihrer Bebauungspläne ein Verbot von Steingärten herbeigeführt.

Ob Verbote zielführend sind mag im Augenblick noch dahingestellt werden. Allerdings sollten Grundstückseigentümer aufgefordert werden auf Steingärten zu verzichten, dass sich die Steingärten negativ auf die Ökologie, das Klima und auf den Wasserhaushalt auswirken.

Grundstückseigentümer können inzwischen vielfältige  Hilfestellung bei der Umwandlung von Steingärten zu naturnahen Gärten erhalten.

Mit eine/r Referent/in der Landesanstalt möchten wir am 15.9. eine Infoveranstaltung zum Thema Steingarten anbieten. Wegen der Pandemiesituation können wir allerdings erst kurzfristig Ort und genaue Zeit mitteilen. Wir wollen uns selbstverständlich an die Coronaregeln halten. Wir freuen uns über eine Anmeldung, so dass wir im Interesse Ihrer Gesundheit planen können.

Anmeldung unter info@spd.veitshoechheim.de oder Tel: 95380

 
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002716828 -