Weinprobe mit Ehrungen zum 130 ten

Ortsverein

Die 130jährige Jubiläumsfeier des Ortsvereins wurde im kleinen Kreis bei einer Weinprobe mit vier ausgewählten Rotweinen und einer Brotzeit mit verschiedenen Käsesorten gefeiert..

Die Beisitzer im Vorstand Doris Winkler und Andreas Sauer servierten vom Weingut Martin Blaß in Erlabrunn einen Rosecco, einen Dornfelder und einen Spätburgunder, vom Weinbau Klemens Körber in Erlabrunn einen Blauen Zweigelt und von der Divino Nordheim Thüngersheim eG einen Domina.

Die 1. Vorsitzende erinnerte daran, dass es schon 2008 einmal die Weinprobe "Roter mit den Roten" mit den Künstlern Angela und Willi Wiedl gab, damals von Rudi Hepf und Fritz Huttner organisiert.

Der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Würzburg-Land MdL Volkmar Halbleib würdigte in seinem Grußwort, was der SPD-Ortsverein in den vergangenen Jahrzehnten dank seiner Persönlichkeiten  für Veitshöchheim geleistet hat 

An so einem Jubiläumsabend sei es angebracht, so Halbleib, auch einmal zu sagen, wir haben es gut gemacht, Vieles geleistet und auf den Weg gebracht. Ohne die SPD, so Halbleib, wäre Veitshöchheim nicht so liebenswert, so leistungsfähig und sozial wie heute dastehen.

So wie sich der Ort heute darstelle, sei dies auf die SPD in Partnerschaft mit den anderen Fraktionen zurückzuführen. Vor allem Rainer Kinzkofer sei der beste Protagonist, für das, was in seiner 27jährigen Amtszeit als Bürgermeister bis 2014 vor allem bei den großen Themen Bildung, Betreuung und soziale Infrastruktur geleistet wurde, worauf der Ortsverein sehr stolz sein könne.

Der seit September 2021 für den Wahlkreis Schweinfurt/Kitzingen dem Bundestag als Mitglied angehörende 30jährige Markus Hümpfer aus Schonungen ging nach der von ihm vorgenommenen Ehrung langjähriger Mitglieder des SPD-Ortsvereins auf den schwierigen, angespannten Zeitpunkt der Jubiläumsfeier ein, den so niemand auf der Rechnung hatte.

Nach der Bundestagswahl im September letzten Jahres hätten sich noch alle in der SPD sehr darüber gefreut, nun mit Olaf Scholz den Bundeskanzler stellen zu können und mit den Grünen und der FDP eine Fortschrittskoalition eingegangen zu sein, zumal dann nach dem Winter auch die Coronapandemie einigermaßen gut überstanden war.

2. Bürgermeister und SPD-Mitglied Elmar Knorz (rechts) gratulierte dem Ortsverein auch im Namen des 1. Bürgermeisters Jürgen Götz zum Jubiläum und überreichte den obligatorischen Jubiläumsscheck der Gemeinde, das sind bei 130 Jahren 650 Euro an Kassier Andreas Kramer, sehr zur Freude der 1. Ortsvorsitzenden Gertraud Azar und Vorstand Albert Greiner.

"So lässt sichs leben" wirbt nach den Worten von Knorz die Gemeinde Veitshöchheim für unseren schönen und lebenswerten Ort. Damit unsere Heimat so lebenswert wurde und ist, so Knorz, haben die SPD-Bürgermeister, die Gemeinderatsfraktion durch die Unterstützung des SPD Ortsvereins die letzten 130 Jahre mit sehr großem Erfolg beigetragen. Hier hätten sich viele SPD-Genossen nicht nur einen unvergessenen Namen gemacht, sondern auch Denkmäler durch ihr vorausschauendes Denken und Handeln gesetzt.

Knorz: "Möge der SPD-Ortsverein auch weiterhin sich in das Ortsgeschehen einbringen und die SPD-Fraktion unterstützen, so dass wir gemeinsam wieder eine der stärksten Fraktionen im Gemeinderat werden und unseren Ort lebenswert mitgestalten können."

 
 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002980569 -