Wechsel im Gemeinderat

Ratsfraktion

Einen Wechsel gab es in der letzten Sitzung des Gemeinderates. Ilse Feser legte ihr Amt als Gemeinderätin aus gesundheitlichen Gründen nieder. Auf der SPD-Liste rückte an ihrer Stelle Gertraud Azar nach.
Bürgermeister Rainer Kinzkofer bedauerte das Ausscheiden von Ilse Feser. Schließlich gehört Frau Feser bereits seit 1990 dem Gemeinderat nun schon in der vierten Wahlperiode an und sei für viele in dieser Zeit geschaffenen Infrastruktureinrichtungen mitverantwortlich gewesen.

Sie setzte sich zunächst zwölf Jahre als Verkehrsreferentin unter anderem für die Verkehrs-beruhigung des Ortes ein. Sie war Gründungsmitglied der Aktion verkehrsberuhigtes Veitshöchheim“, im Verkehrsausschuss Würzburg Stadt und Land und beim Aktionsbündnis gegen die Westumgehung.
Seit 2002 ist sie als Referentin für Bildung und Kultur tätig, initiierte unter anderem die Tage des „Offenen Ateliers“ und verschiedene Ausstellungen und Konzerte.
Zahlreiche Ausstellungsfahrten und Museumsbesuche im Rahmen ihrer Funktion als Kulturreferentin und mehrere Informationsvorträge als Bildungsreferentin gehen ebenfalls auf ihr Konto.
Nicht vergessen darf man, dass Frau Feser auch Benefiz-Konzerte organisierte für die Bihac-Hilfe und für die Erdbebenopfer in der Türkei.
Seit 1994 belebt sie als Beauftragte die Partnerschaft mit Greve in Chianti durch die Organisation von Bürgerreisen, Kunstworkshops, Foto-Ausstellungen, Kochkurse, Jugend-austausch, mit einem Stand bei der hiesigen Altortweihnacht und zuletzt auch in Greve beim Oktoberfest.
Bürgernähe war stets ihre Maxime. So war sie auch seit der Gründung des Stammtisches der Birkentaler vor über zehn Jahren bis heute aktiv.
Im SPD-Ortsverein ist sie schon seit über 30 Jahren dabei und übte hier verschiedene Funktionen bis zum Vorsitz aus, ebenso im gleichen Zeitraum auch im Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt. Ilse Feser kann von sich sagen, als Vorsitzende den Kindergartenbau der AWO im Schenkenfeld "gebaut" zu haben. Ohne ihren damaligen Einsatz gäbe es heute weder den AWO-Ortsverein, geschweige denn einen Kindergarten.

Daneben ist sie auch förderndes Mitglied der Fördervereine der Mittelschule, der Sing- und Musikschule und des Vereins Jugendbahnhof. Sie setzte sich des weiteren auch viele Jahre im Verkehrs- und Gewerbeverein ein. Auch überörtlich engagiert sie sich für den Freundeskreis Kulturspeicher und in der Gesellschaft für deutsch-türkische Freundschaft in Würzburg.

Der Bürgermeister dankte Ilse Feser im Namen der Gemeinde mit einem Bild und
einem Blumenstrauß für ihr verdienstvolles 23jähriges Wirken als Gemeinderätin zum Wohle von Veitshöchheim. Dafür wurde sie schon 2008 mit der kommunalen Verdienstmedaille des Innenministers und 2010 beim Neujahrsempfang der Gemeinde vom Bürgermeister ausgezeichnet.
Frau Feser sagte dem Bürgermeister zu, ihre Funktion als italienische Partnerschafts-beauftragte noch weiter auszuüben.

Für die SPD-Fraktion dankte Marlene Goßmann der Ausscheidenden für ihr bewunderns-wertes Engagement über mehr als zwei Jahrzehnte und lobte sie für ihre stete Geradlinigkeit.

An Fesers Stelle hieß nun Bürgermeister Rainer Kinzkofer in der Sitzung die Regierungsrätin a.D. Gertraud Azar in den Reihen des 24 Mitglieder zählenden Gemeinderates willkommen.

Der Bürgermeister nahm der neuen Gemeinderätin den nach der Gemeindeordnung
vorgeschriebenen Treue-Eid ab. Die SPD-Ortsvorsitzende schwörte, ihre Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen und die Rechte der Selbstverwaltung zu wahren.

Gertraud Azar übernimmt von Ilse Feser deren Funktionen in den Ausschüssen des Gemeinderates und insbesondere auch die Funktion der Referentin für Kultur und Bildung.
(Aus dem Pressebericht der Gemeinde Veitshöchheim):

 
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002807082 -