Freistaat erhöht auf Initiative der SPD finanzielle Unterstützung für Musikschulen in Bayern

Jugend

Die SPD im Bayerischen Landtag hat durchgesetzt, dass sich der Freistaat künftig in höherem Maße um die musikalische Bildung unserer Kinder kümmert. Das gibt Volkmar Halbleib bekannt. Der Anteil an der Finanzierung der öffentlichen Musikschulen in Bayern wird auf Druck der SPD erhöht. Die Staatsregierung hatte im Haushalt 2015/16 zunächst nur 16,2 Mio. Euro für die Musikschulen vorgesehen. Dank der SPD-Landtagsfraktion wurde dieser Anteil nun auf 17,7 Mio. Euro erhöht. Diese Erhöhung kommt, so Halbleib auch den örtlichen Musikschulen in Rottendorf und Veitshöchheim zugute.

 

 

 

„Dieses Einlenken ist ein immens wichtiger Schritt auf dem Weg zu bezahlbarem Musikunterricht. Der Unterricht in öffentlichen Musikschulen ist wichtig für die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen und darf kein Luxusgut sein.“ so Halbleib. „Allerdings darf es mit der Erhöhung noch nicht getan sein!“ Auch nach der Erhöhung tragen Eltern und Kommunen jeweils einen deutlich größeren Anteil an der Finanzierung der Musikschulen als der Freistaat.

Derzeit nehmen wöchentlich 141.850 Schülerinnen und Schüler Unterricht an den 216 bayerischen Musikschulen. Die Kosten hierfür teilen sich Eltern (61,3 Mio. Euro), Kommunen (60,1 Mio.) und Freistaat (13,5 Mio.). Langfristig soll der Finanzierungsanteil des Freistaates an den Lehrpersonalkosten auf 25 Prozent steigen.

 
 
 

Counter

Besucher:2552649
Heute:22
Online:1
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002552649 -