Nachrichten zum Thema Umwelt & Verkehr

Lärmschutzwand soll noch 2018 kommen 19.01.2018 | Umwelt & Verkehr


Rützel: Lärmschutz an den Schienenwegen für Veitshöchheim voraussichtlich noch 2018


In Bevölkerung und Presse herrschte seit vergangenem Herbst Unruhe, ob der für
Veitshöchheim zugesagte Lärmschutz an den Schienenwegen noch vor Beginn der
Bauarbeiten an der Schnellfahrstrecke Hannover – Würzburg erfolgen könne. Auf Anregung
der örtlichen SPD hat der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel sich sowohl an den
Beauftragten der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel, als auch den
Präsidenten des Eisenbahnbundesamtes (EBA), Gerald Hörster, gewandt. Gute Nachrichten
gab es nun von Seiten der Bahn:
Die DB Netz will noch im Sommer mit den Bauvorbereitungen beginnen, damit Anfang
Oktober die Sanierungsarbeiten in Veitshöchheim aufgenommen werden können. Die
Lärmschutzwände sollen zeitgleich errichtet werden. Das EBA Nürnberg habe der DB
mitgeteilt, dass das Planfeststellungsverfahren für die Lärmsanierung in Veitshöchheim
weiter betrieben werde und die Maßnahme zügig und planmäßig umgesetzt werde. Ob und
wann konkret ein Planfeststellungsbeschluss erlassen wird – und damit Baurecht vorliegt –
konnte von Seiten der DB nicht mitgeteilt werden. Eine Antwort auf sein Schreiben an das
EBA hat Bernd Rützel bislang nicht erhalten

Veröffentlicht am 19.01.2018

 

APG-Service-Taxi wieder möglich 04.02.2014 | Umwelt & Verkehr


Der Besuch einer Delegation des Veitshöchheimer SPD-Ortsvereins beim Kommunalunternehmen des Landkreises zeigt erste Früchte

Nachdem auch die Buslinien 11 und 19 für viele überraschend ab dem 1. Januar 2014 nicht mehr von der WVV bedient werden, sondern in die Zuständigkeit des Kommunalunternehmens des Landratsamtes Würzburg übergingen, kam es bereits Anfang Januar auf Initiative der Referentin für Jugend und Familie, Ute Schnapp zu einem sehr konstruktiven Gespräch mit dessen Geschäftsführer, Herrn Prof. Dr. Schraml.
Unklarheiten im Fahrplan konnten gleich an Ort und Stelle dem dafür Verantwortlichen aufgezeigt und von diesem auch sofort korrigiert werden. Ein Anliegen der SPD-Delegation war auch, dass es künftig wieder einen Spätbus geben solle, der alle Ortsteile bedienen und so vor allem junge Leute nachts sicher nach Hause bringen solle. In diesem Zusammenhang wurde auch bedauert, dass das sogenannte „APG-Taxi“ abgeschafft wurde.

Veröffentlicht am 04.02.2014

 

Counter

Besucher:2566398
Heute:54
Online:1
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002566398 -